Elbdeiche Stetzsch und Gohlis sowie Neubau 2. Deichlinie Cossebaude

Ökologische Baubegleitung

PDF-Download

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen beabsichtigt im Rahmen des Gesamtbauvorhabens “Erhöhung / Ertüchtigung der Elbdeiche in Stetzsch und Gohlis sowie Neubau der 2. Deichlinie in Cossebaude“ den vorhandenen Hochwasserschutzdeich in Stetzsch zu ertüchtigen (ca. 935 m Länge) und einen Teilabschnitt von ca. 450 m Länge neu zu errichten. Im Rahmen des Bauvorhabens ist auf einer Länge von 1.000 m ein vorhandener Mischwasserkanal der Stadtentwässerung Dresden am luftseitigen Deichfuß auszubauen und neu zu verlegen.

Umweltbaubegleitung4
Umweltbaubegleitung5
Umweltbaubegleitung6
Umweltbaubegleitung7
1/4 
fwd

Das Vorhaben befindet sich im Landschaftsschutzgebiet “Elbtal bei Radebeul“ und grenzt an das FFH-Gebiet “Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg“ sowie an das gleichnamige Europäische Vogelschutzgebiet an.

Besonderes Augenmerk ist bei der Bauausführung auf das Vorkommen des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings zu legen. Zum Ausgleich für Habitatverluste sind gezielte Entwicklungen von Habitatenwicklungsflächen vorgesehen. Maßgebliche Teilleistungen der ÖBB sind die fachliche Begleitung und Überwachung des Oberbodenabtrages und -wiedereinbaus, der Sodenverpflanzungen, der Zusammensetzung des gebietsheimischen Saatgutes und der Ansaat sowie die Kontrolle der Fertigstellungspflege. Die Einhaltung der naturschutzfachlichen Auflagen hat unter Berücksichtigung des vordringlichen Zieles, dem schnellen und wirksamen Erreichen der Deichbegrünung zur Sicherung des Deichbauwerkes, zu erfolgen. Darüber hinaus ist aufgrund des hoch anstehenden Grundwassers und der Nähe zur Elbe die besondere Aufmerksamkeit dem Gewässerschutz zu widmen.

Elbdeiche Stetzsch und Gohlis sowie Neubau 2. Deichlinie Cossebaude

Standort: Dresden Stetzsch, Freistaat Sachsen
Auftraggeber: Landestalsperrenverwaltung
Bearbeitung: seit 2010