B 96 Ausbau Cölln-Königswartha, 3. BA

SPA-Verträglichkeitsprüfung

PDF-Download

Der Abschnitt der B 96 bei Holscha in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist den derzeitigen und zukünftigen Verkehrsanforderungen nicht mehr gewachsen. Neben dem zweispurigen Ausbau ist einseitig der Anbau eines Radweges vorgesehen. Einen besonders sensiblen Bereich stellt dabei die Querung zwischen den beiden Teichen Großer Wiesenteich und Großer Holschaer Teich dar.

Oekologische_Gutachten5
Oekologische_Gutachten6
Oekologische_Gutachten7
Oekologische_Gutachten8
1/4 
fwd

Neben der Konfliktanalyse, Kompensationsplanung und Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung, die im Rahmen des Landschaftspflegerischen Begleitplanes durchgeführt wurden, tangiert die Trasse auf einer Länge von 310 m den Rand des Europäischen Vogelschutzgebietes (SPA) "Teiche zwischen Neschwitz und Lomske" (DE 4752-451). Aus diesem Grund wird das Vorhaben auf die Verträglichkeit mit den für dieses Gebiet festgelegten Erhaltungsziele überprüft.

Das SPA-Gebiet erstreckt sich über mehrere Teiche und Verlandungsbereiche sowie über Agrar- und kleinere Waldflächen. Es beherbergt u. a. die trassennah nachgewiesenen Arten Neuntöter, Rohrweihe, Rotmilan und Schwarzmilan.

Wirkfaktoren sind z. B. Lebensraumverluste, Schwebstoffeinträge sowie Störungen durch Lärm und optische Reize. Bei der Analyse und Bewertung der Konflikte, die durch das Vorhaben ausgelöst werden, konnten für alle vier Vogelarten sowie für die in den Erhaltungszielen aufgeführten Lebensräume und Lebensstätten unter Berücksichtigung der Vorbelastungen der bestehenden B 96, auch in Zusammenhang mit weiteren Projekten nur unerhebliche Beeinträchtigungen ermittelt werden.

B 96 Ausbau Cölln-Königswartha, 3. BA

Standort: nördlich Luga-Holscha / Bautzen, Freistaat Sachsen
Auftraggeber: Straßenbauamt Bautzen
Plangebiet: ca. 126 ha, Baulänge: 1,5 km
Bearbeitung: 2009 - 2010