B 98 - Fischotterschutzanlage östlich Thiendorf

Objektplanung - Fischotterschutzanlage

PDF-Download

In den Jahren 1995 bis 1999 fielen 3 Fischotter auf der Bundesstraße 98 zwischen Thiendorf und Sacka dem Verkehr zum Opfer. Die aufgrund dieser Problematik eingeführte Geschwindigkeitsbegrenzung auf tags 70 und nachts 40 km/h auf einer Länge von ca. 400 m stellt dabei keinen ausreichenden Schutz dar.

Landschaftspflege20
Landschaftspflege21
Landschaftspflege22
Landschaftspflege23
1/4 
fwd

2009 wurden mit dem Konjunkturpaket II vom Bund Finanzmittel zur Wiedervernetzung von Lebensräumen bedrohter Tierarten zur Verfügung gestellt. Damit kann das Straßenbauamt Meißen-Dresden den Lebensraum des Fischotters durch die Reduzierung der Zerschneidungswirkung der B 98 grundlegend aufwerten.

Auf dem Streckenabschnitt zwischen Thiendorf und Sacka sind 3 Kleintierdurchlässe mit einer lichten Weite von 1,0 m und einer lichten Höhe von 0,7 m geplant. Die Durchlässe werden mit einer ca. 1,6 m hohen Fischotterleitzäunung kombiniert, die ca. 0,5 m ins Erdreich eingelassen ist, um das Unterwandern des Otters zu verhindern.

Die Lage der Fischotterschutzanlage wurde in enger Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde und den ehrenamtlichen Naturschutzhelfern vor Ort erarbeitet, so dass eine hohe Akzeptanz der Querungshilfen gewährleistet ist.
 

B 98 - Fischotterschutzanlage östlich Thiendorf

Standort: B 98 östlich Thiendorf, Freistaat Sachsen
Auftraggeber: Straßenbauamt  Meißen-Dresden
Leistungsphasen: 1 - 4
Bearbeitung: 2009 - 2010