Fortschreibung Kurortentwicklungsplan Warmbad

Kurortentwicklungsplanung

PDF-Download

Warmbad verfügt über die wärmste Thermalheilquelle im ältesten Bad Sachsens. 1998 erfolgte die staatliche Anerkennung als Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb. Um im Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können, bedarf es klarer Vorstellungen über die künftige Positionierung. Daher gilt es auch, Warmbad vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und veränderter Erwartungen auf dem Markt des Gesundheitstourismus durch eine markt- und potenzialorientierte Profilbildung zukunftssicher zu machen.

Kurortentwicklungsplanung4
Kurortentwicklungsplanung5
Kurortentwicklungsplanung6
Kurortentwicklungsplanung7
1/4 
fwd

Die Ergebnisse der Evaluierung des Kurortentwicklungsplanes von 1995 sind daher genauso in das Kurortentwicklungskonzept eingeflossen wie veränderte Rahmenbedingungen und neue Markttrends. Mit Silber-Therme und Kurmittelhaus, Kurpark, Hotel Santé Royale, Terrainkurwegen, den sehr guten klimatischen, bioklimatischen und lufthygienischen Bedingungen, dem ausgebauten Veranstaltungsprogramm und professionellem Kur- und Gästeservice erfüllt Warmbad
die wichtigsten Anforderungen für eine höhere Prädikatisierung als Heilbad.

Aufgrund neuer Rahmenbedingungen, insbesondere neuer Markttrends, besteht allerdings auch Optimierungsbedarf. Wichtige Handlungsfelder betreffen die strategische Profilierung, Erweiterungen in der Silber-Therme, die Gestaltung des Kurboulevards, Aufwertung von Kurpark und Terrainkurwegen sowie die Verflechtung und Vernetzung mit der Stadt Wolkenstein und der Umgebung.

Das Konzept wurde in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung und der Kur- und Gesundheitszentrum Warmbad Wolkenstein GmbH erstellt und vom Stadtrat verabschiedet.

Standort:

Warmbad, Freistaat Sachsen

Auftraggeber: Stadtverwaltung Wolkenstein
Bearbeitung: seit 2015
In Zusammenarbeit mit:

Michaela Ziegenbalg
Tourismusberatung und Kurortentwicklung
Joh.-Brahms-Str. 17 in 01259 Dresden

Kurortentwicklung Warmbad